Ingenieurbüro Lollert

SPS-Softwareerstellung auf Simatic - S5/S7

Inhalt :                                                                                                                                                                                                                                                      17.03.2016

 Allgemeine Informationen

 Links

 Kontaktinformation

 1991 bis 1998

 1999 bis heute

 

Allgemeine Informationen

Bei diesem Ingenieurbüro handelt es sich um einen freiberuflich tätigen Einzelkämpfer, der nach abgeschlossenem Fachhochschulstudium ca. 6 Jahre als Angestellter tätig war (BEA, Düsseldorf; Siemag GmbH, Netphen), bevor er sich ab Ende 1990 freiberuflich selbständig machte. Anfangs weiterhin für Siemag als externe Kraft tätig, kamen dann Siemens und Stöcklin als größere Kunden, sowie diverse kleinere Kunden hinzu.

In Sachen Anlagenvisualisierung wird eng mit Fa. Sysmat zusammengearbeitet (Maßgeschneiderte Visualisierungen und Leitsteuerungen auf Basis von Borland Delphi auf PCs in Client/Server Architektur). Jetzt auch Mini - Lagerverwaltungssystem verfügbar.

 

Arbeitsbereiche

Planung / Softwareerstellung / Inbetriebnahme für Maschinensteuerungen in folgenden Bereichen:

Zurück zum Seitenbeginn

Links

         Suchen sie Lagertechnik / Transporttechnik im Schwerlastbereich, Verpackungsanlagen, Brammenschleifmaschinen?

Hier finden sie es : http://www.sms-logistiksysteme.com/

         Suchen sie Lagertechnik für Behälterlager ??

Hier finden sie es : http://www.beewen.de/

         Suchen sie maßgeschneiderte Visualisierungen / Simulationen  oder PC-basierte Materialflusssteuerungssysteme und / oder Lagerverwaltung für

            ihre Neuanlage oder wollen sie ihre Altanlage modernisieren? Wir sind spezialisiert auf Analyse von Altsystemen wenn sie schlecht oder gar nicht

mehr dokumentiert sind! 

Hier finden sie es  : http://www.sysmat.de 

Zurück zum Seitenbeginn

Kontaktinformation

E-Mail: elmar.lollert@t-online.de

Homepage: www.elmarlollert.de

Anschrift / Telefon:

            Ingenieurbüro Lollert

            Elmar Lollert

Im Eckey 12

            58099 Hagen

Telefon:          +49 2304 963223

Telefax:           +49 2304 963224

Mobil DE:       +49   171 4125471

Mobil CN:     

 

Zurück zum Seitenbeginn

 

 

Projekte 1991 – 1998

 

Bei Projekten bis 1999 kam Simatic - S5 zum Einsatz. Danach bei Neuanlagen  Simatic - S7.

 

Zurück zum Seitenbeginn

 

 

 

Projekte 1999 bis heute

 

Als Unterlieferant für Fa. Siemag GmbH, Netphen wurde hier die Detailplanung der S7-Infrastruktur, sowie die gesamte Softwareerstellung der Transportanlage geliefert. Die Anlage besteht aus insgesamt 16 Einzelsteuerungen Fabrikat Simatic-S7-300, die mittels Netzwerken (Profibus, Erthernet) miteinander vernetzt sind. Ein Fernwartungszugriff besteht per Telefon auf das Ethernet-Netzwerk mittels RAS-Server vor Ort.

2 S7-300 steuern die 2 identischen Verpackungslinien, die gemeinsam ein Coiltransportsystem beschicken, das aus 5 einzelnen Bundtransportwagen (mitfahrende S7-300) besteht, die schienengebunden die verpackten Coils dem manuellen Flachlager zuführen (Abnahme durch manuelle Brückenkräne). Die Koordination der Bundtransportwagen erfolgt durch eine übergeordnete S7-300, die mittels Funk-Ethernet die Kontrolle der Bundtransportwagen übernimmt und weiterhin das Hydraulikaggregat steuert (6 Pumpen, Zirkulation, ca. 1300 l/min).

In den Verpackungslinien sind je 2 Signode Bindemaschinen (Umfangsumreifung und Augenumreifung) sowie je 2 Signode Coilmaster Folienwickler integriert (insgesamt 8 S7-300; Lieferung seitens Signode). Zu diesen Maschinen bestehen lediglich Kommunikationsbeziehungen für Signal- und Datenaustausch. Die Steuerungen wurden durch Signode geliefert und in Betrieb genommen.

Die Schnittstelle zum Hostrechner von Bethlehem Steel bildet ein NT-PC, der mittels lokalem Ethernet mit der zentralen S7-300 kommuniziert und mittels 2. Ethernet mit dem Host verbunden ist. Die Anlagenvisualisierung erfolgt mittels Wonderware InTouch.

Es liegt hier folgender eigener Lieferumfang vor:

 

Als Unterlieferant für Fa. Siemag GmbH, Netphen wurde hierfür das Anlagenkonzept von Thyssen, Duisburg zu nahezu 100% übernommen und die Hard- und Software entsprechend den neuen Erfordernissen leicht modifiziert. Die Anlage wurde am 04.08.00 nach bestandenem Leistungs- und Verfügbarkeitstest vom Kunden abgenommen.

Folgende mechanischen Komponenten bilden die Gesamtanlage:

    1. 5 - achsiger Manipulator (Simodrive an WF723/721) zur Übernahme von Paletten mit Platinenstapeln von Erfurt - Schneidpresse (separate S5)
    2. Fördertechnik zur Zuführung von Leerpaletten mittels Manipulator zur Erfurt - Presse (in Manipulator - S5 integriert)
    3. Fördertechnik zum Abtransport von beladenen Paletten der Presse über einen Stangensteckplatz zum Hochregallager (separate S5 )
    4. Eingassiges Hochregallager mit vollautomatischem Regalbediengerät (separate S5) zur Zwischenlagerung der produzierten Platinen
    5. Fördertechnik zur Auslagerung der Paletten aus dem Hochregallager zu den Laserschweissanlagen (in S5 unter Pkt 3 integriert)

Die Anlage besteht aus insgesamt 3 Einzelsteuerungen Fabrikat Simatic S5-115U, die mittels Profibus miteinander vernetzt sind. Digitale I/Os und Barcodeleser (Datalogic) sind ebenfalls an steuerungsinternen DP-Segmenten angeschlossen. Ein Fernwartungszugriff besteht per Telefon auf ein PG740 (mit PC-Anywhere) vor Ort. MMI - Funktion wird mittels OPs realisiert (Fördertechnik: OP7; Manipulator : OP17). Parallel zu diesen OPs ist auf überlagerter Ebene ein Materialflußsteuerungsrechner (am Profibus) für Transportauftragserteilung und Störungslogging zuständig.

Es liegt hier folgender eigener Lieferumfang vor:

 

Als Unterlieferant für Fa. Siemag GmbH, Netphen wurde hier die Detailplanung der S7-Infrastruktur, sowie die gesamte Softwareerstellung der Transportanlage und der Lagerverwaltung geliefert. Das Regalbediengerät im Hochregallager wurde durch Siemag selbst in Betrieb genommen. Ende Januar 2001 erfolgte die vorläufige Abnahme.

Folgende mechanischen Komponenten bilden die Gesamtanlage:

    1. Fördertechnik zum Palettentransport bestehend aus Rollgängen, Verschiebewagen und hydraulischer Hubtische zur Ver- und Entsorgung von Rovetta - Schneidpresse und 2 Soudronic - Schweißanlagen mit ca. 50 Palettenstellplätzen.
    2. Eingassiges Hochregallager mit vollautomatischem Regalbediengerät (separate S7) zur Zwischenlagerung der produzierten Platinen mit ca. 850 Lagerplätzen für Paletten mit einfacher und doppelter Ladungshöhe.

Die Anlage besteht aus insgesamt 3 Einzelsteuerungen Fabrikat Simatic S7 (2x400, 1x300), die mittels Ethernetbaugruppen miteinander vernetzt sind. Digitale I/Os (ET200B) und Antriebsumrichter (Micromaster) sind an steuerungsinternen DP-Segmenten angeschlossen. Ein Fernwartungszugriff besteht per Telefon auf den MMI - PC (mit PC-Anywhere) vor Ort. MMI - Funktion wird mittels Lauer - PC realisiert. Die gesamte Abwicklung der Palettentransporte wird durch die Fördertechnik - S7 realisiert. Die Auftragsverwaltung (inkl. Kommunikation zu Sidmar - Host) und Auftragskoordination des RBGs im Hochregalllager sowie die Lagerverwaltungsfunktionen sind auf einer separaten S7 - 400 realisiert. Die angrenzenden Maschinen (Rovetta, Soudronic) sind zwecks Verriegelungssignalen etc. mittels DP - Kopplern an den Fördertechnik - DP angebunden.

Es liegt hier folgender eigener Lieferumfang vor:

 

·         2001: Bundtransportanlage bei KTN, Krefeld

 Als Unterlieferant für Fa. Siemag GmbH, Netphen wurde hier die Detailplanung der S7-Infrastruktur, sowie die gesamte Softwareerstellung der Transportanlage geliefert. Bei der Bundtransportanlage handelt es sich hauptsächlich um 2 High – Speed – Cars zum Bundtransport. Diese 2 Wagen fahren auf einer 160m langen Schienenanlage und ver- / entsorgen 5 Spaltanlagen, eine Separierstation, eine Bundverpackung und 6 Übergebeplätze zum Hallenkran. Die Wagen haben eine Zuladung von max. 30t und fahren mit einer Geschwindigkeit von max. 5m/s (Beschleunigung = 7s). Die Positionierung erfolgt mittels Laserdistanzmessung. Die Steuerungsebene gliedert sich in 3 Einzelsteuerungen S7 300 (2 Wagen und stationärer Anlagenteil). Die Visualisierung (InTouch) und Materialflusssteuerung (C++ Routinen) erfolgt auf PC-Basis. Dieser PC übernimmt auch die Kommunikation mit der Thyssen-Produktionsplanungs-Ebene.

 

Erweiterung der Anlage um weitere 2 Schweißlinien und die dazugehörigen Rollenbahnen und Verschiebewagen.

 

·         2002: Bundtransportanlage bei TKS, Dortmund

Als Unterlieferant für Fa. Siemag GmbH, Netphen wurde hier die Detailplanung der S7-Infrastruktur, sowie die gesamte Softwareerstellung der Bundtransportanlage geliefert. In 2002 wurde der 1.Bauabschnitt in Betrieb genommen. Hierbei handelt es sich um eine Kipplinie mit folgenden Komponenten:

o   2 Kranaufgabeplätze (Coils hochkant)

o   1 Bundwagen (Coilvermessung und zentrierte Aufnahme, Transport zum Kippstuhl)

o   1 Kippstuhl (kippt Coil um 90°)

o   1 Bundwagen (Vermessung Coil und zentrierte Aufnahme am Kippstuhl, ablegen Coil mittig auf Kreuzungspunkt)

o   1 Bundwagen (Aufnahme Coil an Kreuzung und Transport in Glühenhalle, Ablage Coil auf einem der 6 Plätze zur Kranabnahme)

Im Jahr 2003 wird die 2. Baustufe realisiert. Diese beinhaltet 2 Hubbalken zur vollautomatischen Entsorgung des Kaltwalzgerüstes, Verpackung der Coils (Schweißmaschinen, Waage, Signiermaschine, Bindemaschinen) und 2 weitere Bundwagen.

Die Visualisierung der Anlage erfolgt über WinCC Client/Server TCP/IP-Netzwerk mit 5 Clients. Die gesamte Sensorik der Anlage ist dynamisch dargestellt.

Kommunikation zu überlagerten Thyssen-Rechnern (Materialfluss Walzgerüst und Lagerverwaltungssystem) mittels TCP/IP.

 

3-wöchige Beratung und Störungsanalyse bzgl. einer mechanisch von der Siemag GmbH für die SMS AG, Dahlbruch gelieferten Coiltransportanlage im Warmbandbereich. Diese Transportanlage besteht aus 2 Bundabtragewagen im Haspelbereich, einem nachfolgenden Verteilwagen, 2 Muldenhubbalken, 1 Hubtisch und 7 Bundwagen auf ca. 1km langem Schienenrundparcours. Die komplette Elektrik und Steuerungstechnik wurde durch Toshiba, Japan realisiert (Konsorte von SMS).  

 

Im weiteren Verlauf des Jahres 2002 wurde die Anlage erneut um weitere 2 Schweißlinien und die dazugehörigen Rollenbahnen und Verschiebewagen erweitert. Hierfür musste nun eine zusätzliche S7-400 für die neuen Förderanlagenteile in die vorhanden Steuerungsstruktur integriert werden. Die Anbindung einer Laserschneidanlage sowie einer weiteren Presse und die Lagerverlängerung auf 50 Spalten mit Integration eines 2. RBGs wurde bis Ende des Jahres 2003 realisiert (momentaner Ausbau: 2 S7-400 für Fördertechniksteuerung, 1 S7-400 für Lagerverwaltung und Auftragssteuerung und 2 S7-300 für die Regalbediengeräte). Weitere Umbauaktionen sind im Gange !!!

 

Komplette Software und Inbetriebnahme des Walzentransportes im Walzenlager auf S7-414-3DP. Die Transportanlage besteht aus 6 Walzenwagen für max. je 2 Arbeitswalzen für Zu-/Abtransport zwischen Walzenschleifmaschinen und dem Hochregallager für die Walzen (Einzeiliges Lager mit vollautomatischem Siemag – RBG). Die Lagerverwaltungssoftware (ebenfalls in Step7) wurde in die Fördertechnik – S7 integriert. Die Bedienungsoberfläche besteht aus 10 dezentralen OP17 und einem PC mit InTouch – Visualisierung). 

 

·         2003: 2. Baustufe Bundtransportanlage bei TKS, Dortmund

Inbetriebnahme des 2.Bauabschnitts der Transportanlage Auslauf Tandemstraße KW3 parallel zur Gesamtmodernisierung des Conti-Tandemgerüstes durch Siemens.  Bei der Erweiterung der Transportanlage handelt es sich um folgende Komponenten:

o   2 Kranaufgabeplätze

o   8 Kranabnahmeplätze

o   1 Hubbalken mit 5 Plätzen und Bundinnenschweißmaschine, Umfangsumreifung, Markierroboter, Bindebandpunkter und integrierter Waage zum Abtransport der Coils aus dem Haspelbereich des Walzgerüstes und gleichzeitiger Verpackung / Verwiegung der Coils

o   1 Hubtisch (Anheben der Coils von Hubbalken 1 von Niveau Hüttenflur auf Transporthöhe Bundwagen; ca 2m Aushub)

o   2 Bundwagen (zentrierte Aufnahme, Transport zur Muldenrollenstation der Augenumreifung / Versandhalle)

o   1 Hubbalken mit 3 Plätzen zur Anbindung an Baustufe 1 (Kipplinie)

Die Kommunikation zu den überlagerten Thyssen-Rechnern mittels TCP/IP wurde im Rahmen dieser 2. Baustufe realisiert.

 

·         2003: Konzentrator und Inbetriebnahme von 11 RBGs Hochregallager Herma, Filderstadt

Inbetriebnahme des Konzentrators für 11 Behälter – RBGs der Fa. Beewen GmbH, Siegen bei Herma in Filderstadt. Zusätzlich zum ursprünglichen Auftrag (Softwareerstellung und Inbetriebnahme des Konzentrators) wurde maßgeblich an der Inbetriebnahme der 11 RBGs mitgearbeitet, um termingerecht die Einzelgewerksabnahme für das Regalbediengerätesystem inkl. Konzentrator zu erhalten.

 

·         2004: Umstellung Fördertechniksteuerungen bei Grote & Hartmann (jetzt Lear Corporation) in Remscheid von S5 auf S7

Im März wurden an jeweils einem Wochenende eine Palettenförderanlage (S5-155U, ca. 300 Stellplätze) und eine Behälterförderanlage (S5-115U, ca. 40 Stellplätze) auf S7-400 umgestellt. Die Hardwareänderungen wurden seitens Fa. Stöcklin vorgenommen (Stöcklin modernisierte parallel dazu noch die 3 Regalbediengeräte des Hochregallagers durch Austausch der alten Siemag – Geräte gegen neue Stöcklin - RBGs).

·         2004: Softwareerstellung und Inbetriebnahme Bundverpackungsanlage Outokumpu, Sheffield (GB)

Im März/April wurde eine Senkrechtverpackungslinie in England in Betrieb genommen. In Zusammenarbeit mit Siemag – PKM in Netphen entstand eine vollautomatische Verpackungsanlage mit folgenden Komponenten:

§  Drehkreuz mit 4 Armen; Tragkraft max. 2500kg je Arm

§  Kippstuhl zur Separierung der Ringe

§  Inspektionsplatz

§  Drehtisch mit vollautomatischer Augenumreifungsmaschine

§  Geeichte Waage mit automatischer Gewichtserfassung der Einzelringe

§  Zentriervorrichtung (längs und quer)

§  Stapelvorrichtung mit Vakuumteller zur Abstapelung der Ringe auf Holzpaletten (Zwischenhölzer manuell)

§  Anlagenvisualisierung mittels InTouch

 

·         2004: Erweiterung S7-400 Zentrallager Meyer Werft, Papenburg

Im April wurde im Zuge der Lagerverwaltungsrechnerumstellung (neues System der Fa. Erhardt & Partner) eine TCP/IP – Kopplung notwendig. Weiterhin musste zur Automatisierung des I – Punkts ein Barcodescanner angebunden werden (Profibus). Dazu war der Umbau des Grundracks erforderlich, da das alte Rack voll war. Neues Rack mit 18 Plätzen und Einbau eines TCP/IP-CPs sowie eines Profibus-CPs inkl. Softwareänderungen.

 

·         2004: Simulation der Anlage ALCOA (von 1992) auf S5-155U für Siemag, Netphen

Fa. Siemag hat den Auftrag für die Erneuerung der Lagerverwaltung der Anlage ALCOA, Amorebieta (E) (Inespal S.A. aus dem Jahre 1992/93). Dafür benötigte Fa. Siemag eine Simulation der unterlagerten Materialflusssteuerung (SIPS; S5-155U) inkl. Änderung der Schnittstelle von Siemens DUST3964R auf Ethernet TCP/IP. Das aktuelle Programm der SIPS wurde dahingehend geändert, das Fa. Siemag nun alle Transportaufträge der Anlage über TCP/IP in die Simulation senden kann und daraufhin direkt die Vollzugsmeldungen erhält. Die im Original an die SIPS mittels Sinec-L1 angebundenen BDE-Geräte für LVS-Dialoge werden über eine InTouch – Oberfläche simuliert. Damit ist Siemag in der Lage einen Großteil der Testarbeiten bzgl. des neuen Systems im Hause durchzuführen.

Bei der Inbetriebnahme des neuen LVS in Spanien (auf Oktober 2005 verschoben) wird dann die SIPS vor Ort folgendermaßen geändert:

§  Einbau eines TCP/IP – CPs in die S5-155U für neues LVS und Duplizierung der Schnittstellensoftware

§  Umschaltungsmöglichkeit der beiden LVS - Schnittstellen auf 3 Varianten: nur altes LVS, Parallelbetrieb Alt/Neu, nur neues LVS

§  Parallelbetrieb von alter und neuer LVS – Schnittstelle (DUST3964R und TCP/IP), damit altes und neues LVS parallel arbeiten können (altes LVS ist aktiv, neues LVS erhält über TCP/IP alle Telegramme, die an das alte LVS gesendet werden. Aufträge des neuen LVS werden ignoriert. Damit kann das Verhalten des neuen LVS im Echtbetrieb getestet werden.

 

·         2004/2005: Unterstützung bei Modernisierung Hochregallager DHL (ehemals Scintilla) in Derendingen (CH) für Sysmat GmbH

Fa. Sysmat hat den Auftrag für die Erneuerung der Materialflußsteuerungen (MFR) der Anlage (HRL aus dem Jahre 1995, AKL aus dem Jahre 2000), da die gesamte Anlage ein neues Lagerverwaltungssystem (LFS) der Fa. Ehrhardt & Partner erhält.

§  Das HRL (Palettenlager) besteht aus 7 Regalbediengeräten (4 Einzelsteuerungen Bosch CL500) und einer weitläufigen Fördertechnik (5 Einzelsteuerungen Bosch CL500). Alter Steuerrechner ist eine VAX4000. Die Kommunikation zu den Bosch-Steuerungen ist mit MMS-Protokoll auf Ethernet realisiert.

§  Das AKL (Behälterlager) besteht aus 3 TGW-Regalbediengeräten (1 Steuerung Bosch CL500) und einer TGW-Behälterfördertechnik (1 Steuerung Bosch CL500). Alter Steuerrechner ist ein WindowsNT-PC. Die Kommunikation zu den Bosch-Steuerungen ist mit Bosch-BUEP19 Protokoll auf UDP über Ethernet realisiert.

Der bestehende Telegrammverkehr zu den unterlagerten Steuerungen wird 1:1 übernommen, um an den Bosch-Steuerungen keine Änderungen vornehmen zu müssen (klare Schnittstelle zum Altsystem). Dazu wurden folgende Aktivitäten erforderlich:

§  Mitschnitt des Telegrammverkehrs auf Ethernet-Ebene der gesamten Anlage an 2 Werktagen als Datenpool für die weitere Entwicklung.

§  Analyse der aufgezeichneten Daten für das AKL. Hierbei wurde festgestellt, dass die Kommunikation zu den AKL Steuerungen nicht, wie in Dokumentation beschrieben, per TCP/IP, sondern per UDP mit aufgesatteltem Bosch-Protokoll (nicht dokumentiert !!) gemacht wurde. Da seitens Bosch keine Dokumentation dieses Protokolls (BUEP-E) zu bekommen war, wurde der Protokollheader von 32 Bytes analysiert und das Protokoll mittels eigener Programmierung nachgebildet.

§  Analyse der aufgezeichneten Daten für das HRL. Hierbei wurde festgestellt, dass die Kommunikation zu den HRL Steuerungen über MAP-/MMS-Protokoll läuft. Hierfür wurde der DDE-Server „AXS4MMS“ von Sisco, USA über AMA-Systems, Pforzheim bezogen und eingesetzt.

§  Analyse der aufgezeichneten Daten bzgl. der effektiven Telegrammdaten an den einzelnen Abzweigpunkten für die Fördertechniksteuerungen (an jedem Abzweigpunkt fragt Fördertechnik Richtung für Paletten / Behälter an) und der Auftragstelegramme für die Regalbediengeräte und Verschiebewagen.

§  Extraktion der Störmeldungen der Anlagen und Import in Datenbank des neuen Materialflußtrechners

§  Erstellung einer Visualisierung von Störbereichen für die gesamte Anlage auf dem neuen MFR.

§  Konfiguration der neuen Materialflußrechnerfunktion für alle RBGs und Funktionspunkte in der Fördertechnik für das AKL.

§  Test Kommunikation AKL vor Ort (1 Wochenende) und Test Funktionalität RBG und Fördertechnik AKL (1 Wochenende)

§  Test Kommunikation HRL vor Ort (1 Wochenende) und Test Funktionalität RBG und Fördertechnik HRL (2 Wochenenden)

§  Test mit neuem Lagerverwaltungssystem (an mehreren Wochenenden im Zeitraum 02-04/2005).

Alle Tests müssen an Wochenenden durchgeführt werden, da die Altanlage unter der Woche in Betrieb ist.

Abschliessender Integrationstest inkl. neuem LFS wurde in den ersten beiden Maiwochen 2005 durchgeführt. Anlage seitdem mit neuem MFR und LFS in Betrieb.

 

·         2005: Neue Visualisierungsoberfläche für Kernschießmaschine Dieckerhoff Guss, Gevelsberg

Die Maschine hat als Steuerung eine S5-135U mit 928B-Prozessor. Für die Visualisierung ist eine WF470 eingesetzt. Aus Gründen der Ersatzteilproblematik wurde beschlossen die Visualisierung mit einem neuen OP270 10“ zu ersetzen. Dafür wird in die S5 ein IM308-C eingebaut, der eine Profibusanbindung des OP270 ermöglicht. Auf dem OP270 werden alle Masken, Funktionalitäten und das Störmeldesystem der WF470 nachgebildet. Das OP270 bietet im Zustand „Inaktiv“ alle lesenden Funktionen und kann bei Bedarf über einen Dialog auf dem OP auf „Aktiv“ geschaltet werden. Dann übernimmt es auch die steuernden Funktionen (hauptsächlich Handbedienung über Funktionstasten) und die Programm der WF470 werden deaktiviert.

Die Software für das OP und die Änderung der S5-Software wurde im Januar erstellt, vorab an einer S5-155U getestet und im Februar an einem Wochende in Betrieb genommen. 

 

·         2005: Erweiterung Verpackungslinie TKN Dillenburg (Erweiterung Software S5-135U)

Es handelt sich hierbei um eine ehemals von Fa. PKM (Balve) gelieferte Bundverpackungslinie. Fa. Siemag (hat mittlerweile Fa. PKM übernommen) lieferte neuen Kippstuhl und diverse neue  Rollenförderer. Die Software der Altanlage musste angepasst / erweitert werden. Inbetriebnahme (in 2 Baustufen) wurde am 04.07.05 abgeschlossen. Ein weiterer Umbau eines Steuerpultes und dahingehende Softwareänderung wurde am 11.10.2005 durchgeführt.

 

·         2005: Erweiterung Software RBGs VW-Bordnetze Wolfsburg (S5-115U) für optimierte Positionierung

Es handelt sich hierbei um ehemals von Fa. Siemens programmierte RBG-Steuerungen (7 x S5-115U mit WF) in einem automatischen Behälterlager. Ursprünglich gab es für die Fachkoordinaten immer nur einen Wert für jede X-Position (gesamte Spalte) und einen Wert für Y (gesamte Zeile) einer Regalseite. Es zeigte sich jedoch, dass die Regale mechanisch nicht innerhalb der dafür benötigten Toleranzen blieben und daher eine große Anzahl Fächer nicht anfahrbar war. Seitens Betreiber wurde der Wunsch geäußert, die X-Positionen für jedes einzelne Fach (und nicht nur die gesamte Spalte) separat anpassbar zu machen. Dies wurde am 11./12.08.2005 realisiert.

 

·         2005: 3 neue Verpackungslinien f. Fa. Wisco, Wuhan (China)

Fa. Siemag, Netphen liefert 3 komplette Verpackungslinien an Fa. Wisco in Wuhan (China). Als Steuerungen kommen S7-400 mit TP270 und InTouch als Bedieneroberflächen zum Einsatz. Zu liefern ist meinerseits die Software für alle 3 S7-400er CPUs und 11 TP270. Die InTouch Oberfäche wird von Siemag selbst erstellt. Die Verpackungslinien bestehen jeweils aus einem zentralen Verpackungshubbalken mit angrenzenden Verpackungsmaschinen (Umfangsumreifung, Augenumreifung, Papierwickler, Metallwickler, Kantenschutzmaschine, Folienwickler etc.). Bei einer der 3 Linien sind zusätzlich 2 Einlaufhubbalken zu steuern. Die Coils werden anfangs des Hubbalkens mittles Barcodescanner gelesen. Die Datensätze zur Verpackung werden daraufhin von überlagertem System an die Verpackungslinie gesendet und dort weiter mit den Coils mitgetaktet. Am Ende der Linie (bei Abnahme der Coils durch Hallenkran) werden die Coildaten wieder zurückgemeldet.

Die Verpackungsmaschinen (bis auf Papierwickler) wurden seitens Siemag zugekauft und haben eigene Steuerungen (Datenaustausch mittels Profibus DP/DP-Koppler).

Die Software ist seit Anfang September fertiggestellt. Die Inbetriebnahme war ursprünglich ab Ende Oktober geplant, verschiebt sich aber nun aufgrund von Terminverzügen in China vermutlich auf Ende Januar 2006.

 

·         2005: Inbetriebnahme neue LVS-Schnittstelle Anlage ALCOA (von 1992) auf S5-155U für Siemag, Netphen

Fa. Siemag hatte 2004 den Auftrag für die Erneuerung der Lagerverwaltung der Anlage ALCOA, Amorebieta (E) (siehe oben bei Anlage Inespal S.A., aus dem Jahre 1992/93). Bei der Inbetriebnahme des neuen LVS in Spanien (von September 2004 jetzt auf Oktober 2005 verschoben) wird nun die Software der Materialflusssteuerung "SIPS" vor Ort folgendermaßen geändert:

§  Einbau eines INAT - TCP/IP – CPs in die S5-155U (CPU946/947) für neues LVS und Duplizierung der Schnittstellensoftware

§  Umschaltungsmöglichkeit der beiden LVS - Schnittstellen auf 3 Varianten: nur altes LVS, Parallelbetrieb Alt/Neu, nur neues LVS

§  Parallelbetrieb von alter und neuer LVS – Schnittstelle (DUST3964R und TCP/IP), damit altes und neues LVS parallel arbeiten können (altes LVS ist aktiv, neues LVS erhält über TCP/IP alle Telegramme, die an das alte LVS gesendet werden. Aufträge des neuen LVS werden ignoriert. Damit kann das Verhalten des neuen LVS im Echtbetrieb getestet werden.

Inbetriebnahme der Schnittstellenänderung wurde vom 04.-09.10.05 vor Ort durchgeführt. Neues LVS ist jetzt im Testbetrieb parallel zu Echtbetrieb mit altem LVS.

 

·         2005/2006: Softwareerstellung und Vorabinbetriebnahme Bundverpackungsanlage Jinvi Copper, Tongling (China)

In Zusammenarbeit mit Siemag – PKM in Netphen entstand eine vollautomatische Verpackungsanlage mit folgenden Komponenten:

§  Bundverteilwagen zur Abholung von Ringpaketen von den Drehkreuzen zweier Scherenlinien (Verriegelungssignale über DP/DP-Koppler)

§  Drehkreuz mit 4 Armen; Tragkraft max. 3000kg je Arm

§  Kippstuhl zur Separierung der Ringe

§  Abnahmeplatz für Schrottringe

§  Inspektions- und Wiegeplatz (Ringgewichtserfassung; JagXtreme (Mettler-Toledo) angebunden an Steuerungssystem)

§  Drehtisch mit vollautomatischer Augenumreifungsmaschine

§  Zentrierrollenbahn mit vollautomatischem Papierwickler (Wicklung durchs Coilauge)

§  Zentriervorrichtung (längs und quer)

§  Stapelvorrichtung mit Vakuumteller und Greifer zur Abstapelung der Ringe auf Holzpaletten (Zwischenhölzer manuell). Die Paletten (bis zu 4 Stück) stehen auf einem automatischen Drehteller. Damit automatische Sortierung der Ringe auf bis zu 4 unterschiedliche Paletten möglich.

§  Rollenhubtisch zum Abtransport der Paletten vom Drehteller

§  Rollenbahn als Pufferplatz vor Drehtisch

§  Drehtisch für manuelle Verpackung der Paletten mit Bruttowaage (Palettengewichtserfassung; JagXtreme (Mettler-Toledo) angebunden an Steuerungssystem)

§  Abnahmerollenbahn

§  Anlagenvisualisierung mittels 3 OP270 und zusätzlichem InTouch

Die Sicherheitsbereichsverriegelungen (6 Bereiche) wurden mit Safety Integrated CPU 416-F realisiert. Die Softwareerstellung erfolgte in 12/2005 bis 01/2006. Die Vorabinbetriebnahme der Einzelkomponenten wurde in 02/03 2006 in Netphen durchgeführt. Die Sicherheitseinrichtungen (Zaun, Türen, Sichrheitslichtschranken etc.) waren vom Kunden zu liefern und wurden nicht termingerecht fertig. Daher verschiebt sich die Inbetriebnahme von July auf voraussichtlich Oktober 2006 !!

 

·         2006: Inbetriebnahme der 3 Verpackungslinien f. Fa. Wisco, Wuhan (China)

Fa. Siemag, Netphen lieferte in 2005 3 komplette Verpackungslinien an Fa. Wisco in Wuhan (China) (siehe oben).

Die Inbetriebnahme war ursprünglich ab Ende Oktober 2005 geplant, verschob sich aber aufgrund von Terminverzügen in China auf Mitte April 2006. Die Inbetriebnahme meines Lieferumfangs war innerhalb der kalkulierten 11 Wochen beendet. Danach Standby bzgl. kundenseitiger Verzögerungen und noch nicht funktionierender Peripheriemaschinen bis Mitte Dezember.

 

·         2006/2007: Softwareerstellung für Hochregallager Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China)

Fa. Siemag, Netphen liefert ein 2-gassiges Hochregallager mit 2 RBGs und 3 Bundwagen an Fa. Nanshan Light Alloy Co., Ltd in Nanshan (China). Eine Gasse wird von 3 Bundwagen versorgt. Bei der anderen Gasse sind die Wagen nicht in unserem Steuerungsbereich sondern werden von ABB gesteuert. Als Steuerungen kommen 2 S7-416-F mit 4 OP270 als Bedieneroberfläche zum Einsatz. Zu liefern ist meinerseits die Software für beide S7-416er CPUs und der 4 OP270. Integraler Bestandteil ist auch die Sicherheitssoftware für die Notaus- und Sicherheitskreise.

Die Coils werden vom Hallenkran bzw. von ACTs auf den Übergabeplatz des Bundwagens gelegt. Mittels Sick-Lichtvorhängen wird das Coil dann mittig auf dem Bundwagen aufgenommen und zum RBG transportiert. Das RBG lagert das Coil anhand eines Transportauftrags des überlagerten Lageverwaltungssystems (Lieferumfang Siemag) in das Lager ein. Auslagerungen erfolgen vice versa. Lagerverwaltungssystem erteilt Auslagerauftrag ans RBG. RBG transportiert Coil zum Übergabeplatz an den Bundwagen. Bundwagen fährt Coil zum Übergabeplatz des Hallenkrans/ACTs.

Im Fahrbereich der Bundwagen an den Übergabeplätzen des RBGs befinden sich Schleusentore zur Absicherung des Lagerbereichs (werden ebenfalls von S7-416 gesteuert).

Die Software ist seit Ende Februar 2007 fertiggestellt. Die Inbetriebnahme war ursprünglich ab Ende März 2007 geplant, verschiebt sich aber nun aufgrund von Terminverzügen in China vermutlich auf Ende July 2007.

 

·         2007: Laserpositioniersystem für beide RBGs im Hochregallager ALCOA Amorebieta (Spanien)

Zur Verbesserung der horizontalen Positionierung der RBGs wurden jeweils 1 Laser DME5000 mit Reflektor am Gangende in das alte Steuerungssystem S5-115U integriert. Der alte Geber war über Graycode auf digitale Eingänge angeschlossen. Damit Altes sowie neues System wahlweise benutzt werden kann wurde ein DME5000 mit SSI-Interface über einen SSI-Graycodewandler angeschlossen. Das alte Positioniersystem (schlupfbehafteter Drehgeber am Laufrad) bleibt somit erhalten und kann als Redundanz bei Ausfall des Lasers verwendet werden. Inbetriebnahme fand im Zeitraum 04.-10.04.2007 statt.

 

·         2007: Inbetriebnahme Bundverpackungsanlage Jinvi Copper, Tongling (China)

Die restliche Supervision der Elektroinstallation des Kunden (2 Wochen für Installation der Sicherheitssensoren) und die endgültige Inbetriebnahme beim Kunden inkl. Abnahme (3 Wochen) wurde in April/Mai 2007 in Tongling durchgeführt.

 

·         2007: Tuning der RBGs im Hochregallager Tailor Steel Gent (Belgien)

Zur Leistungssteigerung wurden diverse Modifikationen der Software und Umrichterparametrierung am 06.-07.06.2007 durchgeführt.

 

·         September – Dezember 2007: Inbetriebnahme Nanshan Light Alloy, China

Die Inbetriebnahme verzögerte sich erneut durch bauseitige Probleme. Letztendlich war die elektrische und mechanische Montage dann Ende August soweit dass ab September die Inbetriebnahme begonnen werden konnte.

o   Inbetriebnahme der 2 RBGs im Kühllager sowie der Bundtransportwagen für Hand- und Automatikbetrieb.

o   Aufbau des WMS Systems zur Vorbereitung der Inbetriebnahme in 2008

 

·         Januar 2008: Umbau / Störungsbeseitigung Verpackungsanlage KTN Dillenburg (S5-135U mit CPU928B)

o   Im Einlauf der Verpackungsanlage wurde ein Bundhubwagen entfernt, der Ringpakete auf das Drehkreuz hebt. Diese Komponente wurde bereits seit Jahren nicht mehr benutzt und sollte nun demontiert werden. Die Software wurde bereinigt und alle diesbezüglichen Störmeldungen deaktiviert.

o   Erweiterung des Abbindedrehtisches von 4 auf 6 Umreifungen. Der Drehtisch konnte mechanisch seit Anfang an 6 Umreifungen aber die Software war nur auf 4 Umreifungen ausgelegt. Dies wurde geändert, so dass nun 1,2,3,4,6 Umreifungen möglich sind.

o   Diverse Probleme der Anlage wurden durch Softwareänderungen bzw. genaue Sensorjustage behoben.

 

·         Januar & Februar 2008: Optimierung/Störungsbeseitigung Lager AGFA, Dreieich (ehemals DuPont)

Das Lager war ca. 5 Jahre stillgelegt und ist nun von DHL angemietet worden. Zur Modernisierung wurde die alte Siemag "SIPS" (Auftragssteuerung RBGs und FT) durch einen MFR der Fa. Sysmat, Mainhausen ersetzt. Dazu wurde die Kommunikation zu RBGs und FT (7 x S5 115U) von Sinec-L1 auf  TCP/IP umgestellt. Bei den FTs wurden VIPA-TCP/IP Baugruppen direkt in der S5 eingesetzt. Bei den RBGs kamen TTY<->TCP/IP-Wandler zum Einsatz. Da die RBG-Steuerungen mitfahrend auf den RBGs sind und dort keine TCP/IP-Baugruppe eingesetzt werden konnte, musste die Kommunikation über die alten Leuze Datenlichtschranken beibehalten werden. Die 2.serielle Schnittstelle der S5 wurde von Sinec-L1 Protokoll auf ASCII-Protokoll umparametriert. Nach Wiederinbetriebnahme zeigen sich doch diverse immer wiederkehrende Störungsbilder die z.T. auf das Alter der Bauteile zurückgehen. Es wurden diverse Einsätze für Störungsanalyse/ Störungsbehebung und Optimierung erforderlich. Desweiteren wurde eine Risikoanalyse bzgl. der elektrischen Ersatzteilsituation erstellt mit Auflistung fehlender Ersatzteile bzw. Prognosen zu Ausfallzeiten bei Reparatur mit Folgetypen oder Fremdtypen, die eine Änderung der Steuerungssoftware erfordern (z.B.: Einsatz Folgetyp Simoreg-K oder Austausch gesamte Steuerung gegen S7-300).

 

·         Januar & Februar 2008: Optimierung/Störungsbeseitigung Lager Rhenus, Giessen (ehemals Nürnberger Bund)

Es handelt sich hierbei um ein Hochregallager bestehend aus 3 Brandschutzzonen. Jede Brandschutzzone beherbergt ein autarkes Lager mit je 12 Gassen und 5 automatischen, kurvengängigen Nachschub RBGs. Zwischen diesen 12 Gassen liegen jeweils Gänge mit Kommissionier-RBGs, die manuell bedient werden. Die Auftragssteuerung erfolgt hier über 3 Siemag-"SIPS"en (1 je Lagerbereich). Diese Steuerungen erhalten ihre Aufträge wiederum von einem überlagerten Materialflussrechner. Folgende Änderungen wurden implementiert:

o   Im Gang 1 der Nachschub-RBGs gibt es eine Wartungsposition. Dort kann ein RBG zu Wartungszwecken eingesperrt werden und die restlichen RBGs müssen weiterhin voll funktionsfähig bleiben. Diese Funktion war nicht gegeben (schon seit Anfang an nicht!!) Die Nachschub-RBGs konnten den Versetzgang nicht durchfahren, wenn in Gang 1 ein RBG im Wartungsplatz stand. Dafür musste auf den SIPSen und in den Weichensteuerungen geändert werden. Funktion nun in Ordnung.

o   Es war nicht möglich mit Palette auf den Nachschub-RBGs durch den Versetzgang zu fahren, um z.B.: Paletten gangübergreifend umzulagern. Dazu musste die Sofware der SIPSen geändert werden.

o   Automatisches Ausschalten der Nachschub-RBGs bei Auftragsmangel nach 2 Minuten. Sobald wieder Aufträge kommen werden die RBGs wieder eingeschaltet. Dies soll hauptsächlich des Nachts Strom sparen.

 

·         März – Mai 2008: Fortsetzung der Inbetriebnahme Hochregallager Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China)

Ab 23.02.2008 wird die Inbetriebnahme mit der Integration des WMS fortgesetzt. Die Inbetriebnahme umfasste die folgenden Positionen:

·         WMS – Anbindung der RBGs im Hochregallager und der Bundtransportwagen für vollautomatische Transporte

·         Standalone Inbetriebnahme der 2 ACTs (Automatic Coil Transporter) inkl. der automatischen Batteriewechselstation

·         Anbindung der Cold Rolling Mill Schnittstellen für die Übergabe und Übernahme der Coils aus dem Hochregallager

·         WMS – Anbindung der externen Maschinen

o   Hot Rolling Mill (TMEIC),

o   Cold Rolling Mills 1+2 (SMS),

o   Tension Levelling Line (Ungerer),

o   Colour Coating Line (Fatahunter)) 

·         WMS – Anbindung der ACTs (Automatic Coil Transporter) für vollautomatische Transporte

·         Inbetriebnahme der automatischen Belüftungsteuerung des Hochregallagers

Damit ist die Inbetriebnahme meines Lieferumfangs beendet.

Zur vollständigen Funktionalität des Gesamtsystems fehlen Ende Mai noch folgende Teile (Inbetriebnahme bis dahin bauseits nicht möglich):

·         Datenintegrität der Schnittstelle WMS <-> Hot Rolling Mill noch nicht endgültig geprüft

·         Anbindung des Flachlagerkrans (KCI) ans WMS für vollautomatischen Bundtransport

·         Anbindung Cut To Length Line ans WMS

·         Anbindung Edge Trimming Line und Slitting Line (Danieli / Fröhling) as WMS

·         Einregelung der automatischen Belüftungssteuerung des Hochregallagers

Die weitere Inbetriebnahme der obigen Restposten erfolgt ab Oktober 2008 durch Siemag.

 

·         Juli – August 2008: Softwareerstellung für Hochregallager Chinalco SWA, Chongqing (China)

Fa. Siemag, Netphen liefert ein vollautomatisches 2-gassiges Hochregallager (inkl. automatischer Belüftungssteuerung) mit 2 RBGs und diversen Bundwagen an Fa. Chinalco SWA in Chongqing (China). Diverse Bundwagen und Rollgänge transportieren die Coils auf Transportpaletten zwischen folgenden externen Anlagenkomponenten:

o   2 Cold Rolling Mills (1xVAI, 1xSMS)

o   1 Flachlager

o   2 Tension Levelling Lines

o   1 Edge Trimming Line

o   Etc.

Als Steuerungen kommen 2 S7-416-F mit 12 OP270 als Bedieneroberfläche zum Einsatz. Zu liefern ist meinerseits die Software und Inbetriebnahme für beide S7-416er CPUs zur Steuerung der RBGs, Bundwagen und Rollgänge und der 12 OP270. Integraler Bestandteil ist auch die Sicherheitssoftware für die Notaus- und Sicherheitskreise. Auftragserteilung erfolgt seitens überlagertem WMS Siemag über TCP/IP Telegrammverkehr.

Die Software ist seit Ende August 2008 fertiggestellt. Die Inbetriebnahme war ursprünglich ab November 2008 geplant, verschiebt sich aber nun aufgrund von bauseitigen Terminverzügen in China auf 2009.

 

·         September 2008: Softwareerstellung für Palettentransport Hot Rolling Mill  Chinalco SWA, Chongqing (China)

Fa. Siemag, Netphen liefert ein Palettentransportsystem für die Anbindung der Hot Rolling Mill ans Flachlager. Diverse Bundwagen und Rollgänge transportieren die Coils auf Transportpaletten zwischen folgenden Anlagenkomponenten:

o   Hot Rolling Mill

o   1 Flachlager

Als Steuerungen kommt 1 S7-416-F mit 3 OP270 als Bedieneroberfläche zum Einsatz. Zu liefern ist meinerseits die Software und Inbetriebnahme für die S7-416er CPU zur Steuerung der Bundwagen und Rollgänge und der 3 OP270. Integraler Bestandteil ist auch die Sicherheitssoftware für die Notaus- und Sicherheitskreise. Auftragserteilung erfolgt seitens überlagertem WMS Siemag über TCP/IP Telegrammverkehr.

Die Software ist seit Ende September 2008 fertiggestellt. Die Inbetriebnahme war ursprünglich ab November 2008 geplant, verschiebt sich aber aufgrund von bauseitigen Terminverzügen des Kunden in China und anschließender Finanzkrise in 2009 auf Mitte/Ende 2010.

 

·         Januar – April 2009: Softwareerstellung für Hochregallager Chinalco Ruimin, Fuzhou (China)

Fa. Siemag, Netphen liefert ein vollautomatisches, 2-gassiges Hochregallager (inkl. automatischer Belüftungssteuerung) mit 2 RBGs, 6 Bundwagen und 10 Rollgängen an Fa. Chinalco Ruimin in Fuzhou (China). Desweiteren ist die Software für 2 Palettentransportsysteme im Bereich der 2 Cold Rolling Mills und ein System zur Lüftersteuerung im Hot Band Yard zu liefern. Die Transportsysteme bedienen damit die folgenden angrenzenden Gewerke:

o   2 Cold Rolling Mills

o   1 Hot Band Yard im Auslauf der Hot Rolling Mill

o   3 Tension Levelling Lines

o   1 Edge Trimming Line

o   1 Cross Cut Line

o   Etc.

Die Steuerung des Hochregallagers kontrolliert die beiden RBGs sowie 10 Rollgänge und 6 Coiltransportwagen und besteht aus 1 x S7 416-F und 10 x OP270.

Die Steuerung jedes der beiden Palettentransportsysteme der Cold Rolling Mills kontrolliert ca. 40 Rollgänge, 1 Coiltransportwagen und 11 Drehtische und besteht aus 1 x S7 416-F und 2 x MP277.

Die Lüftersteuerung des Hot Band Yard kontrolliert ca. 350 Ventilatoren und besteht aus 1 x S7 416-F und 1 x MP277. Die Einschaltdauer der Ventilatoren wird in Automatik seitens WMS Siemag vorgegeben oder in Handbetrieb manuell durch Bediener. Datenaustausch zu WMS mittels TCP/IP Telegrammverkehr.

Als Steuerungen kommen damit insgesamt 4 S7-416-F mit diversen OP270/MP277 als Bedieneroberfläche zum Einsatz. Zu liefern ist meinerseits die Software und Inbetriebnahme für die S7-416er CPUs zur Steuerung der RBGs, Bundwagen und Rollgänge und die Software für die OP270/MP277. Integraler Bestandteil ist jeweils auch die Sicherheitssoftware für die Notaus- und Sicherheitskreise. Auftragserteilung erfolgt seitens überlagertem WMS Siemag über TCP/IP Telegrammverkehr.

Die Software wird bis Ende April 2009 fertiggestellt sein. Inbetriebnahme voraussichtlich noch in 2009.

 

·         November 2009 – Oktober 2011: Inbetriebnahme Auftrag Chinalco Ruimin, Fuzhou (China)

Start der Inbetriebnahme für den ersten Palettentransport der Cold Rolling Mill 1 erfolgte im November 2009. Aufgrund von kundenseitig fehlendem Equipment ist dieser

Anlagenteil zurzeit zu etwa 80% fertiggestellt. Die Anbindung ans Hochregallager fehlt momentan noch. Die Anlage wird daher im Handbetrieb zur Produktion genutzt.

 

Inbetriebnahme des 2. Palettentransportes der Cold Rolling Mill 2 startete im Januar 2010. Hier gab es erneut massive Probleme mit Terminverzug auf chinesischer Seite.

Die mechanische Fertigstellung der Anlage verzögerte sich massiv und daher ist bis heute erst ein Inbetriebnahmestand von ca. 20% erreicht.

Bzgl. der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr wurde die Inbetriebnahme vom 09. Februar bis 01. März unterbrochen.

 

Zum 1. März sollte dann die Inbetriebnahme der RBGs im Hochregallager beginnen aber bei Eintreffen vor Ort waren mal wieder die geplanten Arbeiten auf

chinesischer Seite (mechanische und elektrische Fertigstellung der RBGs) nicht erfolgt. Momentan wird auf die Fertigstellung der RBGs gewartet. 

 

Anlage (bis auf Hot band Yard mit aktiver Kühlung) ist jetzt ab ca. September 2010 in Semiautomatikbetrieb in Produktion.

Die weitere Inbetriebnahme bzgl. Integration mit WMS (Level2&3) erfolgt schrittweise im Laufe von 2011.

-          März/April 2011: Inbetriebnahme des Hot Band Yards zusammen mit automatischem Demag Kran und WMS sowie die automatische Transportsteuerung mittels WMS zu den Finishing Lines.

-          Oktober 2011: Die Palettentransporte vor den Cold Rolling Mills werden integriert.

Damit ist die Inbetriebnahme nun letztendlich beendet.

 

 

·         Oktober 2010 – November 2011: Inbetriebnahme Auftrag Hochregallager Chinalco SWA, Chongqing (China)

 

Seit Oktober 2010 ist die Inbetriebnahme des L1 im Gange mit mehr oder weniger großen Problemen aufgrund der schlechten Fertigungs- und Montagequalität in China.

Bis März 2011 sind die RBGs und die Palettentransporte rund ums HBS soweit fertiggestellt.

 

Die Inbetriebnahme der Palettenfördertechnik zur Anbindung der Hot Rolling Mill an das Hot Band Yard erfolgte Ende April, so dass seit Anfang Mai Produktionsbetrieb in Semiautomatik läuft.

-          Juli-September 2011: Weitere Inbetriebnahme bzgl. Integration des WMS (L2&L3) für Vollautomatik. Diverse externe L2 Schnittstellen (Finishing Lines, Cold Rolling Mills, Level 3) sind kundenseitig noch nicht bereit.

-          November 2011: Abschließende WMS Integration mit den noch offenen L2 Schnittstellen.

Damit ist die Inbetriebnahme nun letztendlich beendet.

 

·         2012: Inbetriebnahme Großbundverpackungslinie für Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China)

Die Verpackungslinie besteht aus einem Hubbalken, Kippstuhl, Drehtisch und diverser Rollenbahnen im Auslauf. Angebunden ist ein Folienwickler (Combipack, Wuppertal) und 2 halbautomatische Bindemaschinen.

·         Übernahme der von SMS Logistiksysteme geschriebenen Software und weitere Bearbeitung dieser, da sie noch nicht zu 100% fertig war.

·         Steuerungskonfigration: S7-400 mit WinCCFlexible HMI und WinCC Client/Server System auf 2 PCs zur Anlagenvisualisierung. Antriebe hydraulisch (Rexroth HACD) und Sinamics CU320.

·         Telegrammschnittstelle (TCP/IP) zu überlagertem Verwaltungssystem zur Übernahme von Coildaten.

·         Inbetriebnahme der Verpackungslinie inkl. der Schnittstellen zum Folienwickler und den Bindemaschinen.

Die Inbetriebnahme erfolgte ab Juni 2012.

·         2012/2013: Softwarerstellung und Inbetriebnahme für die Erweiterung des 2008 gebauten Hochregallagers Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China)

Das bestehende Lager (ca. 130m lang) wird auf doppelte Länge verlängert und erhält 2 zusätzliche RBGs. Damit sind in jedem Gang 2 RBGs vorhanden.

·         Anpassung der 2 alten RBG Steuerungen (S7-400) auf doppelte Ganglänge und Kollisionsabsicherung gegenüber dem neuen RBG im Gang.

·         2 neue RBGs mit Kollisionsabsicherung gegenüber den alten RBGs mit eigenständigen Steuerungen (S7-400) analog der alten RBGs.

·         Integration der Sicherheitsfunktionen des Gesamtlagers (4 eigenständige S7-400) mittels Safety-Kommunikation auf Profibus-Netz.

·         Zusätzliche Kopfsteuerung (S7-400) zwischen WMS (L2&L3) und den dann 4 RBGs für die Auftragssteuerung der RBGs bzgl. Kollisionsverhinderung.

·         Anbindung von neuer Cold Rolling Mill 3 Profibus Schnittstelle für die Übergabe/Übernahme von Coils ins/vom Lager.

·         1 neuer Bundhubwagen zur Ver-/Entsorgung einer zusätzlichen Finishing Lines mit ACT Schnittstelle.

Die Softwareerstellung erfolgte im Laufe des Frühjahrs 2012. Die Überwachung der Elektromontage und anschließende Inbetriebnahme erfolgte ab September 2012.

Die Anlage ist seit April 2013 im vorläufigen Produktionsbetrieb. Die Schienenanlage des alten Lagers muss erneuert werden. Dies ist für Frühjahr 2014 geplant.

Bis dahin fahren die alten RBGs nur in einen Übergangsbereich des neuen Lagerteils und die neuen RBGs bleiben im neuen Teil. Erst wenn die Schienenanlage repariert

ist wird das Lager in kompletter Länge für alle RBGs befahrbar.  

 

·         Reparatur alte Schienenanlage und abschließende Inbetriebnahme Hochregallagers Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China)

·         Umbau Schienenanlage wurde von Nanshan selbst durchgeführt. Die Schienenanlage des alten Lagerteils X1-30 wird in 3 Schritten nach und nach ausgetauscht und somit komplett erneuert.

·         Die Fahrbereiche der RBGs werden zwischenzeitlich entsprechend der Umbauphasen begrenzt (Softwareanpassungen und temporäre mech. Puffer)

·         Nach Beendigung der Arbeiten an der Schienenanlage wird die abschließende Inbetriebnahme lagerübergreifend durchgeführt.

·         Verzögerungen aufgrund von Qualitätsmängeln der neuen Schienenanlage verzögert die abschließende Integration voraussichtlich bis Ende 2015.

Damit wird das Lager in kompletter Länge für alle RBGs befahrbar. Koordinierung der Fahraufträge der 4 RBGs erfolgt durch das WMS.    

 

·         2014/2015/2016: Softwarerstellung und Inbetriebnahme für 2. Hochregallager Nanshan Light Alloy Co., Ltd (China) in Donghai

Das Lager ist ca. 300m lang, 30m hoch und enthält 3 RBGs und 3 Bundhubwagen (hier mit Drehantrieb).

·         Die RBGs sind konstruktiv überarbeitet und stellen damit eine neue Generation dar. Steuerung wie gehabt mit S7-400 je Gang.

·         Profinet Datenübertragung zu den RBGs über R-Coax. Als Positionsgeber für Fahrt und Hub kommen anstelle von Lasern und jetzt Leuze Barcode Kamerasysteme zum Einsatz.

·         2 RBGs in Gang 1 auf Finishing Line Seite und 1 RBG in Gang 2 auf CRM Seite.

·         Integration der Sicherheitsfunktionen des Gesamtlagers (2 eigenständige S7-400) mittels Safety-Kommunikation auf Profinet-Netz.

·         Anbindung von 2 Cold Rolling Mills mittels Profibus Schnittstelle für die Übergabe/Übernahme von Coils ins/vom Lager.

·         3 Bundhubwagen zur Ver-/Entsorgung der Finishing Lines mit ACT Schnittstelle und der Glühen.

Die Softwareerstellung erfolgte im Laufe des Frühjahrs 2014.

Die Überwachung der Elektromontage und anschließende Inbetriebnahme erfolgt ab Juni 2014.

Fertigstellung der L1 Inbetriebnahme verzögerte sich durch diverse Probleme der Hardware bis Mai 2015.

Oktober-November 2015 erfolgte die erste Integration mit L2 (WMS).

Februar-März 2016 erfolgte die abschließende Integration mit L2 (WMS).

 

·         2016: Softwarerstellung und Inbetriebnahme für Hochregallager 42535 Aleris in Kentucky (USA)

Das Lager ist eingassig, ca. 250m lang, 30m hoch und enthält 2 RBGs.

·         Steuerung wie gehabt mit einer S7-400 für beide RBGs im selben Gang.

·         Profinet Datenübertragung zu den RBGs wieder über Leuze Infrarot Profibus-Datenlichtschranke.

·         Als Positionsgeber für Fahrt und Hub kommen Leuze BCS Barcodelesersysteme zum Einsatz.

·         Sicherheitsverriegelungen zu den angrenzenden Förderanlagen mittels Safety-Kommunikation auf Profinet-Netz.

Die Softwareerstellung erfolgte im Laufe des Frühjahrs 2016.

Die Überwachung der Elektromontage und anschließende Inbetriebnahme erfolgt ab Ende Mai 2016.

 

 

Zurück zum Seitenbeginn